Piraten im Dauereinsatz

Auch am kommenden Wochenende stehen die PIRATEN in Hannover der Öffentlichkeit wieder für Informationen zur Verfügung. Gleich bei drei Veranstaltungen von mindestens regionsweiter Bedeutung zeigen die PIRATEN Flagge.

Den Anfang macht ein Informationsstand beim CSD am 26. Mai auf dem schwul-lesbischen Marktplatz am Steintor. Wie keine andere Partei setzen sich die PIRATEN für die freie Selbstbestimmung von geschlechtlicher und sexueller Identität im Rahmen der bestehenden Gesetzgebung ein. Dabei sehen sie in einigen Bereichen Änderungsbedarf, etwa bei der Erfassung des Merkmals „Geschlecht“ durch staatliche Behörden und beim Zwang der geschlechtseindeutigen Zuordnung des Vornamens. Insbesondere die Gleichbehandlung von Homo- und Transsexuellen haben die PIRATEN zu einer ihrer zentralen Forderungen gemacht. Nicht nur passiv am Stand, auch bei dem geplanten Demonstrationszug werden die PIRATEN aktiv vertreten sein.

Parallel dazu findet am Rathaus der Stadt Hannover der „Tag der offenen Tür“ statt. Unter anderem stehen dabei die Mitglieder der Stadtratsfraktion, Dr. Jürgen Junghänel und Dirk Hillbrecht, interessierten Bürgern aus Stadt und Region für Informationen zur Verfügung. Neben der immer sehr beliebten Kinderschminkaktion wird diesmal als besonderes Highlight das „Gläserne Mobil“ vor Ort sein. Es besteht aus einem umgebauten Anhänger, der dem gläsernen Haus entspricht. Dazu wurden einige Seitenteile durch Kunststoffscheiben ersetzt und der Innenraum mit Möbeln ausgestattet – ein ganz besonderer Blickfang. Die Bürger werden so auf die aktuelle Situation in Hinblick auf  Überwachung und Vorratsdatenspeicherung in Deutschland aufmerksam gemacht, informiert, und zum Wählen aufgefordert. Denn die Wahlbeteiligung zu steigern ist ein weiteres Hauptanliegen der Piraten!

Am Sonntag sind die PIRATEN an gleicher Stelle beim „Fest der Kulturen“ präsent. Diese Veranstaltung ist ein weiterer Schritt auf dem langen Weg zur Integration unser Mitbürger mit Migrationshintergrund. Die PIRATEN sehen die Vielfalt, die auch durch das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft entsteht, als Bereicherung des gesellschaftlichen Lebens an. Deshalb gilt es Zeichen zu setzen, da die Ausgrenzung von als „fremd“ bezeichneten Menschen mit den Vorstellungen der PIRATEN zur Menschenwürde nicht vereinbar sind

_______________________________________________________________

Für weitere Pressekontakte und Fragen stehen Carsten Sawosch
(Tel. 0157 85060056) oder Ylva Meier (Tel. 0511 13229886) zur Verfügung.

E-Mail-Kontakt: presse@piratenhannover.de

_______________________________________________________________