Pressemitteilungen

Langenhagener PIRATEN sagen: Klarmachen zum MEUTERN

Nach einer höchst umstrittenen Bürgerbefragung, mit geringer Beteiligung und einer sehr knappen Mehrheit im Ergebnis, hat der Rat der Stadt Langenhagen beschlossen, ein neues Sport- u. Wellness-Hallenbad  in Langenhagen für Kosten von mindestens 27 Mio. EUR (etwa 25% des Lagenhagener Jahresetats) zu bauen. Die Finanzierung soll durch Einsparungen an anderen Stellen sichergestellt werden.

Der Einsatz des Mittels einer Bürgerbefragung ist vollkommen im Sinne der PIRATEN und lobenswert. Allerdings haben wir hier das Beispiel einer manipulativen und in hohem Maße intransparenten Durchführung.

Langenhagen hat ein großes, günstig gelegenes Hallen- und Freibad am Standort Godshorn. Dieses Bad stammt aus den 70´er Jahren und kann mit nur ca. 20% des geplanten Neubau-Investitionsvolumens grundsaniert und sogar um einen Wellnessbereich erweitert werden.

„Wir fordern, das Vorhaben von Grund auf neu zu überdenken“ so Wolf Liebetrau, stellvertretender Vorsitzender der PIRATEN Region Hannover, der als Langenhagener Bürger direkt betroffen ist. „Es muss die Variante gewählt werden, welche mit dem geringsten Kosteneinsatz den größten Nutzen für Langenhagen erbringt.“ ergänzt Carsten Sawosch, Presseprecher der PIRATEN Region Hannover

„Des Weiteren erwarten die PIRATEN die Offenlegung der Stellen, an denen die notwendigen Kosten für einen Neubau eingespart werden sollen.“ so Sawosch weiter.

Interessenten und Mitstreiter sind jeden Mittwoch beim PiratenTreff ab 19.00 Uhr im „Paulaner“, Walsroder Straße 80, 30853 Langenhagen, herzlich willkommen.

________________________________________________________________

Für weitere Pressekontakte und Fragen stehen Carsten Sawosch (Tel. 0151 23669328) oder Ylva Meier (Tel. 0511 13229886) zur Verfügung.
E-Mail-Kontakt: presse@piratenhannover.de

________________________________________________________________