Stadtteilgestaltung braucht Mitwirkung und Existenzsicherung benötigt Unterstützung

++ Pressemitteilung der Piratenpartei Deutschland – Regionsverband Hannover ++


Stadtteilgestaltung braucht Mitwirkung und Existenzsicherung benötigt Unterstützung

Auf der ersten Vorstandssitzung im Regionsverband nach Wahl wurde das Positionspapier zum Ihmezentrum Hannover bekräftigt. Stadtteilgestaltung braucht Mitwirkung und Existenzsicherung benötigt Unterstützung

Die Piraten des Vorstandes des Regionsverbandes Hannover trafen sich am 19.03.2015 zur ersten Sitzung nach Ihrer Wahl in der Geschäftsstelle Haltenhoffstrasse 50a. Zu besprechen und beschließen gab es die Geschäftsordnung des Vorstandes sowie die Verteilung der Aufgabenbereiche im Vorstand für die weitere Zusammenarbeit. Während der Zusammenkunft, an der auch Piraten der Basis aus der Region Hannover teilnahmen, wurden Meinungen über das auf der Regionsmitgliederversammlung am 07.03.2015 beschlossene Positionspapier [1] zum Ihmezentrum Hannover ausgetauscht.

Die Unterstützung der Bürgerinitiative Linden-Ihmezentrum (BLIZ) und einzubeziehender Stadtteilgruppen im Sinne des Positionspapieres wurde bekräftigt.

So meint Jan Siewert, Beisitzer im Regionsvorstand: „Transparenz ist die Grundlage für Schaffung von Gerechtigkeit. Bürgerbeteiligung ist dazu der richtige Weg.“ und Uwe Kopec, 1.Vorsitzender des Regionsverbandes fügt hinzu:“Stadtteilgestaltung braucht Mitwirkung und Existenzsicherung benötigt Unterstützung.“

Dieses Thema werden die Piraten in Zukunft  weiter  bearbeiten und sich für eine breite Einbeziehung der  gesellschaftlichen Interessengruppen einsetzen.

[1] http://wiki.piratenpartei.de/NDS:Hannover/TuP/Ihmezentrum