26.07.2014: StopWatchingUs-Demo in Hannover

Ca. 30 Vertreter diverser Gruppen trafen sich am 26.07. in Hannover vor dem Hauptbahnhof. Chris Carlson von Attac begrüßte die Teilnehmer, wobei er bedauerte, dass das Problem der Überwachung in der Bevölkerung offensichtlich noch immer nicht angekommen sei, was die Anzahl der versammelten Personen unschwer verdeutliche. Rudi Pfeilsticker von den Piraten Hannover wies in seiner Rede auf das immer stärkere Eindringen des Staates in die Privatsphäre hin.

Der Demonstrationszug setzte sich Richtung Kröpcke in Bewegung, angeführt von Menschen, die das schon bewährte Banner „Nein zu Überwachung“ trugen. Über Georgs- und Limburgstr. ging es Richtung „Platz der Weltausstellung“. Rechts und links voll besetzte Straßencafés mit Leuten, die erstaunt guckten. Auf dem Platz sprach Michael Ebeling von „freiheitsfoo“. Er wartete mit Hintergrundinformationen auf und wies darauf hin, dass es in Hannover und der Umgebung der Stadt eine Reihe von Geheimdienst-Einrichtungen und Anlagen gibt, die einen direkten Bezug zum internationalen Überwachungsskandal und zu den Snowden-Dokumenten aufweisen.