Erste Hilfe gegen digitale Überwachung

Die Überwachung durch in- und ausländische Geheimdienste geht weiter. Deshalb bietet die Piratenpartei auch weiterhin Workshops zu Maßnahmen gegen die digitale Überwachung an. Die nächste öffentliche Kryptoparty findet am 7. November 2013 von 19 bis 21 Uhr im Freizeitheim Döhren statt.

Vortragender der Veranstaltung, bei der es um praktische Verschlüsselungsmaßnahmen für E-Mails und unkomplizierten Schutz vor dem Ausspähen privater Daten geht, ist Dirk Hillbrecht, Softwareentwickler und für die Piratenfraktion Ratsherr im Rat der Stadt Hannover: »Es ist nicht schwer, seine eigenen Daten sicher zu verschlüsseln und per E-Mail sicher zu verschicken. Ich möchte zeigen, wie das geht – und zwar für Menschen, die keine Computerexperten sein wollen.«

Die Piratenpartei strebt eine politische Lösung zur Beendigung der Überwachung an. Das Verschlüsseln von Daten ist eine Übergangslösung. »Wir sind der Überwachung nicht hilflos ausgeliefert. Auch wenn die Regierung eine bemerkenswerte Dickfelligkeit gegenüber dem massenhaften Bruch der Grundrechte an den Tag legt, zeigen wir, dass jeder für sich etwas dagegen unternehmen kann – als digitaler Eigenschutz und als Zeichen des Protests.« ergänzt Rüdiger Pfeilsticker, Vorsitzender der Piratenpartei in der Region Hannover.

Die Kryptoparty am 7. November im Freizeitheim Döhren (Raum 4) ist öffentlich. Eingeladen sind alle interessierten Bürger, die sich über die Möglichkeiten zum Schutz ihrer Privatsphäre im Netz informieren möchten. Die Teilnahme ist kostenlos.