Aktuell Pressemitteilungen

Mahnwache zur Pressefreiheit vor dem britischen Konsulat

Die Piraten der Region Hannover setzen mit einer Mahnwache am kommenden Samstag, den 24.08.2013, um 11 Uhr vor dem britischen Honorarkonsulat [Friedrichswall 10, 30159 Hannover] in Hannover ein Zeichen gegen die Unterdrückung der Pressefreiheit in Großbritannien und rufen alle Bürger dazu auf, ihrer Empörung über das Handeln der britischen Regierung Ausdruck zu verleihen.

»Bürgerrechte, Transparenz und Pressefreiheit sind wichtige Grundpfeiler der Demokratie, die nicht verletzt werden dürfen. Es kann nicht sein, dass Geheimdienste und Regierungen sich gewaltsam in die Arbeit der freien Presse einmischen und so ihre Unabhängigkeit gefährden, schon gar nicht durch die Zerstörung ihrer Arbeitsmaterialen.« so Rüdiger Pfeilsticker, Vorsitzender des Regionsverbandes Hannover der Piratenpartei.

»Wir Piraten verurteilen das Handeln der britischen Regierung aufs Schärfste. Wenn die Presse Repressalien für ihre Berichterstattung befürchten muss, ist das ein deutliches Zeichen, dass die Demokratie in Gefahr ist. Das gilt nicht nur für Großbritannien, sondern muss als Warnsignal für ganz Europa verstanden werden.«

Die Mahnwache ist ein weiteres Ausrufezeichen in einer Reihe von Demonstrationen aufgrund der Enthüllungen durch Edward Snowden und deren Verbreitung durch The Guardian. Zuletzt wurde durch die Stop Watching Us-Demo am 27.7. in Hannover gegen die umfänglichen Überwachungen durch PRISM und Tempero protestiert. Einen weiteren Demozug wird es am 31.08. erneut in Hannover geben. Die Mahnwache ist Teil einer bundesweiten Protestaktion. So findet in Hamburg 23. August eine Demonstration vor dem britischen Konsulat statt [1].

Quellen:
[1] http://www.hamburg.ccc.de/2013/08/21/1274