Aktuell Pressemitteilungen

Gemeinsame Press​emitteilung zum Bund​esparteitag der Part​ei „Die Freiheit“ im​ HCC​

Gemeinsame Pressemitteilung von SPD-Stadtverband Hannover, CDU-Kreisverband Hannover-Stadt, Bündnis 90/Die Grünen-Stadtverband Hannover, FDP Stadtverband Hannover, Piratenpartei-Regionsverband Hannover und Die Linke-Kreisverband Region Hannover zum geplanten Bundesparteitag der rechtspopulistischen Partei „Die Freiheit“ in Hannover

Partei „Die Freiheit“ in Hannover nicht willkommen

Die rechtspopulistische Partei „Die Freiheit“ plant am 28. Juli im HCC in Hannover einen Bundesparteitag. Die Partei „Die Freiheit“ versucht mit populistischen Methoden gegen Minderheiten Stimmung zu machen. Diese Partei verunglimpft MuslimInnen pauschal als schlecht und böswillig.

Diese simple gut-böse Logik, die darauf abzielt, Menschen aufgrund ihrer Religion aus der Gesellschaft auszuschließen, lehnen wir entschieden ab. Wir stehen für eine Gesellschaft, die integriert und nicht ausschließt. Daher ist für uns klar: Die Partei „Die Freiheit“ ist in Hannover nicht willkommen. Unser Hannover ist eine bunte und vielfältige Stadt, darauf sind wir stolz. Gemeinsam werden wir Sorge dafür tragen, dass Ausgrenzung und Diffamierung von Minderheiten bei uns keinen Platz findet!

___________________________________________________________
E-Mail-Kontakt: presse@piratenhannover.de
___________________________________________________________

 

7 Kommentare zu “Gemeinsame Press​emitteilung zum Bund​esparteitag der Part​ei „Die Freiheit“ im​ HCC​

  1. Kommt mir vor wie bei den Grünen:
    Für Islam aber gegen Frauenunterdrückung.

    Mehr Infos und Aufklärung wären besser.
    Habt ihr mal was zum rechtsradikalen Hintergrund? Wikipedia ist da sehr mager was Infos angeht.

    • Martin Herzog

      Wenn hier zuwenig Informationen bemängelt werden, dann gibt das doch wohl an sich schon zu denken, oder? Die Partei hat eine Website auf der zu wenig Informationen sind und über Wikipedia kommt auch nichts rüber. Dann frag dich doch mal warum.

      • Stefan Jörn

        Geh doch mal auch die diefreiheit-nds.de
        Das da zu wenig Informationen sind, kann nicht sein. Habe mich in den letzten Stunden ausführlich mit der Homepage beschäftigt. Grundsatzprogramm etc. alles offen verfügbar. Sieh einfach mal nach.

  2. Stefan Jörn

    Oh, wer versucht denn nach dieser Pressemitteilung Ausgrenzung und Diffamierung? Habe mir nach diesem Bericht mal die Homepage der Freiheit Niedersachsen angesehen. Kann nichts von Nazis oder dergleichen finden. Die Partei möchte Demokratie nach Schweizer Vorbild, d. h. Volksentscheide. Natürlich auch zum Euro oder zur Einwanderung. Was ist daran rechtsradikal? Verstehe aber, dass die anderen Parteien da Angst bekommen.

  3. Hugo Boss

    Peter Oswald sagt – egal, was man von sich gibt. Das dürfe man wegen der Meinungsfreiheit.

    Nö, man darf nicht alles sagen/denken/tun. Kinderschänder dürfen es auch nicht. Wieso dann die Faschisten oder Gruppierungen aus dem nationalistischen Spektrum???

  4. Schwacher Kommentar???? Meine Meinung!!!!

  5. Peter Oswald

    Ich dachte ihr seit für Meinungsfreiheit??? Schwache Leistung mit dem Strom zu schwimmen!!!

Kommentare sind geschlossen.