PIRATEN protestieren beim Klagesmarktfest gegen Bebauung innerstädtischer Freiräume

Der Klagesmarkt im Herzen von Hannover dient schon seit geraumer Zeit als Platz für vielfältige Veranstaltungen. Die Kundgebungen der Gewerkschaften am 1. Mai finden hier genauso Platz, wie der Pöttemarkt. Innerhalb der dicht besiedelten und bebauten Innenstadt stellt der Klagesmarkt so einen der wenigen Freiräume für Großveranstaltungen dar.

Die jetzt geplante Bebauung des Klagesmarktes mit Wohnungen und Geschäftsräumen ist in der derzeitigen Planung für die PIRATEN nicht akzeptabel. Wertvolle Freiflächen gehen dadurch verloren, von denen auch das Klima in der Innenstadt in jeder Hinsicht profitiert.

Michael Sylvester, Stadtbezirksrat der PIRATEN erklärt: „Eine Bebauung schadet dem ganzen Stadtbezirk Mitte und wahrscheinlich auch den umliegenden Bezirken. Der Klagesmarkt ist nützlich, da dieser Platz wichtige Aufgaben im Stadtklima erfüllt. Eine Bebauung, wie von der Stadt geplant, ist nach den bisher vorliegenden Informationen nicht zu verantworten.“

Den Aktionstag Klagesmarktfest am 17. März unter dem Motto „Der Klagesmarkt soll öffentlich bleiben“ unterstützen die PIRATEN und werden mit einem Informationsstand vor Ort sein, um über die geplante Bebauung, mögliche Alternativen und die Ziele der PIRATEN in und um Hannover zu informieren.

________________________________________________________________

Für weitere Pressekontakte und Fragen stehen Carsten Sawosch (Tel. 0151 23669328) oder Ylva Meier (Tel. 0511 13229886) zur Verfügung.
E-Mail-Kontakt: presse@piratenhannover.de
________________________________________________________________